Stimme und Ausdruck

Unsere Stimme ist eines unserer wichtigsten Instrumente. Sie spiegelt unsere Gefühle, Ängste, oder Sorgen wider.  Dies nennt sich Ausdruck. Leider mußte ich bei einigen Testsendungen feststellen, daß bei sehr vielen DJs, oder Moderatoren genau der Ausdruck, und die Deutlichkeit fehlen.

Gerade der Ausdruck ist das Wichtigste. Fehlt der, schläft Euer Publikum unter Garantie während Eurer Sendung, oder Vortrages ein.  Dabei ist das gar keine Hexerei. Im Prinzip braucht Ihr nur so zu sprechen, als würdet Ihr Euch mit Euren Freunden, oder Familie unterhalten. Hier einige Beispiele:

Hallo, mein Name ist DJ Wildcat. Schön, daß Ihr eingeschaltet habt. Werden die fettgeschriebenen Silben betont, habt Ihr schon den Ausdruck. Seid Ihr Euch unsicher, dann geht auf Euren Teststream, schneidet Eure Sendung mit, und hört dann das Ergebnis selber. Ihr werdet überrascht sein, als welches Werkzeug Ihr Eure Stimme einsetzen könnt.

Auch fehlt sehr vielen Stimmen das sogenannte Volumen. Das bedeutet, viele Stimmen hören sich piepsig an.  Das könnt Ihr ganz einfach umgehen, indem Ihr etwas lauter sprecht, und verschiedene Atemtechniken anwendet. Eine Atemtechnik ist z.B. vor einem längeren Satz  die Luft sehr tief durch die Nase einzuatmen, und diese dann während des Sprechens langsam wieder durch den Mund abzugeben. So vermeidet Ihr auch gleich, daß Atem-, oder Schnaufgeräusche zu hören sind.

Eine deutliche Aussprache bekommt Ihr, wenn das Micro zwischen 30-40cm von Eurem Mund entfernt ist. Ist es zu nah, können Atemgeräusche zu hören sein, was die Aussprache sehr beeinträchtigt.  Ich arbeite sehr gerne mit dem Micro, indem ich es bei Bedarf näher-, oder zurückziehe. Dabei solltet Ihr aber darauf achten, daß Ihr mindestens 20cm bei Mundnähe Abstand haltet. Zieht Ihr das Micro zurück, sollten auf keinen Fall mehr als 50cm Entfernung sein. Auch sollte das Micor nie zu abrupt ran-, oder zurückgezogen werden, sondern  langsam. Achtet auch unbedingt dann drauf, daß Ihr immer in Mundhöhe bleibt. Also auf keinen Fall hoch-, oder runterziehen.

Auch höre ich sehr oft den Satz ” Ich kann meine Stimme über Micro nicht leiden”.  Dies liegt nicht an der Stimme selber, sondern an der Tonlage. Fast Jeder spricht über ein Micro gekünstelt, und dadurch etwa 2 Nuancen zuhoch.  Ich persönlich spreche beim Telefonieren, oder Senden immer 2 Töne tiefer.  Dadurch gewinnt die Stimme wieder etwas mehr an Volumen, und der ” metallene Klang” ist weg.  Probiert es mal selber aus, und Ihr werdet überrascht sein, wie gut Ihr dann Eure eigene Stimme wieder leiden könnt.

Liebe Grüße,

Eure DJ-Wildekatze

www. radio-megasound.de

Tags: ,

Shoutcast Server

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.